Vorwort

In unserer Schule wollen wir uns wohlfühlen. Unsere Schul- und Hausordnung hilft uns dabei.


Schulhaus

Die Schule wird um 7.20 Uhr und um 13.45 Uhr geöffnet. Nach dem ersten Gong gehen wir zum
Klassenzimmer. In den Freistunden und in der Mittagspause halten wir uns im Aufenthaltsraum
auf. Während der Unterrichtszeiten ist der Aufenthalt in den Fluren nicht erlaubt. Wer in den Gängen
oder im Treppenhaus angetroffen wird, weckt außerdem den Verdacht, dass er Unehrliches vorhat.
Unsere Jacken, Mäntel und Kopfbedeckungen gehören an die Garderobe, nicht in den Unterrichts-
raum!

Wir halten unser Schulhaus - Gang, Klassenzimmer, Fachräume, Toiletten - sauber und gehen mit
den Möbeln, Geräten und Schulbüchern sorgfältig um. Wer mutwillig beschädigt oder zerstört, muss
für den Schaden aufkommen!

Auf dem gesamten Schulgelände und auf der Schulbushaltestelle sind einige Dinge nicht erlaubt:

  • Kaugummis
  • Getränkedosen
  • elektronische Musik- und Spielgeräte
  • eingeschaltete Handys
  • Rauchen und Alkohol

Im Schulhaus vermeiden wir Lärmen und Toben. Die kleinen Pausen nützen wir zur Vorbereitung
auf die nächste Stunde und zum Aufsuchen der Fachräume und Toiletten. Fachräume dürfen nur
zusammen mit dem Fachlehrer betreten werden.

Aus Sicherheitsgründen turnen und rutschen wir nicht am Treppengeländer und setzen uns nicht
auf Fensterbänke. Das Verlassen des Schulgeländes während der Pausen und Freistunden ist
nicht erlaubt.

Fundsachen liegen in der Vitrine neben dem Lehrerzimmer aus. Für den Verlust von Wertgegen-
ständen haftet die Schule nicht.

Bei Alarm verlassen wir das Schulgebäude nach dem schuleigenen Alarmplan.
Plakate dürfen nur mit Genehmigung des Schulleiters angebracht werden.


Schulweg / Bushaltestelle

Wir benutzen den sichersten Schulweg und halten uns an die Verkehrsregeln. An der Bushaltestelle
verhalten wir uns ordentlich und rücksichtsvoll. Wir stellen uns beim Einsteigen an und drängeln
nicht.


Mitschüler / innen

Wir sind eine große Gemeinschaft und jeder von uns möchte gerecht behandelt werden. Deshalb
sind wir hilfsbereit und tolerant. Meinungsverschiedenheiten lösen wir stets ohne Gewalt und ohne
grobe Ausdrücke.

Wer im Unterricht stört, verhält sich unfair gegenüber lernwilligen Mitschülern. Wir achten das Ei-
gentum anderer. Wenn wir etwas falsch gemacht haben, geben wir es zu und versuchen es wieder
gut zu machen.


Eltern

Unsere Eltern unterstützen uns, damit wir pünktlich mit allen notwendigen Schul- und sauberen
Sportsachen in die Schule kommen und unsere Hausaufgaben nicht vergessen. Sie unterschrei-
ben unsere Klassenarbeiten. Wenn wir krank oder verhindert sind, informieren sie umgehend die
Schule - am einfachsten ab 7.30 Uhr. Im Falle einer längeren Erkrankung ist spätestens am drit-
ten Tag eine schriftliche Entschuldigung in der Schule abzugeben - am besten eine Bescheinigung
des Hausarztes.

Eine Beurlaubung ist nur in besonderen Fällen möglich und muss frühzeitig beantragt werden.
Die Entscheidung hierüber treffen der /die Klassenlehrer/in und der Schulleiter.


Lehrer

Anweisungen von Lehrkräften sind notwendig. Deshalb respektieren und befolgen wir sie, damit
unser Schulleben gut funktioniert. Wir begegnen unseren Lehrern höflich und freundlich.


Schulsekretärin / Hausmeister

Die Anweisungen der Schulsekretärin und des Hausmeisters müssen von uns befolgt werden.
Auch ihnen begegnen wir höflich und freundlich.


Aufenthaltsraum

Der Aufenthaltsraum steht uns während der Freistunden und in der Mittagspause zur Verfügung.
Einige unserer Mitschüler/innen haben sich viel Mühe gegeben, diesen Raum freundlich zu gestal-
ten. Damit wir uns wohlfühlen können, unterlassen wir Beschädigungen und Verschmutzungen.
Auch in diesem Raum nehmen wir Rücksicht auf unsere Mitschüler / innen.


Pausenhof / Schulgebäude

Die Große Pause verbringen wir auf dem klar abgegrenzten Pausenhof. Wir halten das gesamte
Schulgebäude sauber. Beim Bäcker stellen wir uns ordentlich an und drängeln nicht. Schneeball-
werfen und das Anlegen von Eisbahnen sind gefährlich und deshalb verboten.

Bei der Benutzung der Spielgeräte handeln wir fair und halten uns an die Regeln.

Die Toiletten und der Platz vor dem Getränkeautomaten sind keine Aufenthaltsräume.


Fahrrad- und Parkplatz

Wir stellen unsere Roller, Fahrräder oder motorisierten Zweiräder auf dem dafür vorgesehenen
Platz ab (Fahrradständer, Vordach).

Wer Fahrzeuge Anderer beschädigt, handelt unfair und ist schadenersatzpflichtig.


Turnhalle / Sportplatz

Die Turnhalle betreten wir nicht mit Straßenschuhen und nur in Begleitung des Sportlehrers.
Für die Unterrichtswege zu den Sportstätten sind die Anweisungen der Sportlehrer/innen zu
befolgen.

Nicht alles, was nicht ausdrücklich verboten ist, ist deshalb erlaubt.
Meine Freiheit endet dort, wo ich die Freiheit des anderen verletze.